Blutegel Therapie (C. Harendt)

Wissenswertes zum Blutegel

Die zur therapeutischen Anwendung geeignete Blutegel (Hirudo medicinalis = medizinischer Blutegel) sind in Europa, Nordafrika und Asien beheimatet. In Deutschland werden die Egel für den medizinischen Einsatz gezüchtet, da die Tiere hierzulande und in einigen Teilen Europas unter Artenschutz stehen. Blutegel sind zweigeschlechtlich und können in freier Wildbahn bis zu 30Jahre alt werden. Was ein erstaunliches Alter ist für einen kleinen Egel, der zur Gattung der Ringelwürmer zählt und mit dem gemeinen Regenwurm verwandt ist.

Carina Harendt – Bildlizenz: CC-by-sa 3.0/de Creative Commons

Blutegeltherapie in der Heilkunde

Die Behandlung mit Blutegeln ist ein jahrhundertealtes Therapieverfahren – in den letzten 20 Jahre erlebt die medizinische Anwendung zunehmend wieder an Bedeutung. Traditionell werden Behandlungen mit Blutegeln in der Naturheilkunde und Alternativen Therapie eingesetzt.

Medizinische Wirkweise

In dem Speichel des Egels befinden sich zahlreiche Enzyme und Aminosäuren. Die Hauptwirkung, die man sich therapeutisch zu nutzen macht ist auf das Hirudin zurückzuführen.

Therapeutischer Nutzen

Blutverdünnend, entzündungshemmend, blutreinigend (entgiftend), Verbesserung der Fließeigenschaft des Blutes, Lymphfluss anregend, Schmerzen lindernd.


Behandlung  / Anwendung der Blutegel- Therapie

Allgemeine Erkrankungen

  • Fließeigenschaft des Blutes verbessernd
  • Zur Entgiftung
  • Lymphfluss fördernd
  • Förderung der Wundheilung
  • Schmerzen lindernd
  • Bei Entzündungen

Bewegungsapparat

  • Rückenschmerzen (Ischias, Lumbago)
  • Gelenkbeschwerden  (Arthrose, Arthritis)
  • Schulter- Armsyndrom
  • Muskelverspannungen, Verhärtungen
  • Rheuma, Gicht
  • Tennisarm
  • Sehnenscheidenentzündung

Herz- / Kreislauf

  • Blutverdünnend
  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Angina Pectoris
  • Durchblutungsstörungen
  • Arteriosklerose

Nervensystem / Kopf

  • Allgemeine Schmerzsymptomatik
  • Neuralgien (chronische Schmerzen)
  • Tinnitus, Hörsturz
  • Schwindel
  • Otitis media (Mittelohrentzündung)
  • Migräne, Kopfschmerzen
  • Nach Schlafanfall (Apoplex)

Venen / Gefäße

  • Thrombose
  • Krampfadern, Besenreiser
  • Ulcus cruris (offenes Bein)
  • Venenentzündung

Gynäkologische Störungen

  • Regelstörungen
  • Schmerzhafte Periode
  • Hormonell bedingte Kopfschmerzen